Das wirkliche Leben: Roman

 
★★★★★★★★★★
(2 Bewertungen)
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
Das wirkliche Leben: Roman

Beschreibung

>Das wirkliche Leben< in all seinen Facetten ab. Ein wahres, kleines Kunstwerk.« Romy Hausmann

Eine Reihenhaussiedlung am Waldrand, wie es viele gibt. Im hellsten der Häuser wohnt ein zehnjähriges Mädchen mit seiner Familie. Alles normal. Wären da nicht die Leidenschaften des Vaters, der neben TV und Whisky vor allem den Rausch der Jagd liebt.

In diesem Sommer erhellt nur das Lachen ihres kleinen Bruders Gilles das Leben des Mädchens. Bis eines Abends vor ihren Augen eine Tragödie passiert. Nichts ist mehr wie zuvor. Mit der Energie und der Intelligenz einer mutigen Kämpferin setzt das Mädchen alles daran, sich und ihren Bruder vor dem väterlichen Einfluss zu retten. Von Sommer zu Sommer spürt sie immer deutlicher, dass sie selbst die Zukunft in sich trägt, wird immer selbstbewusster - ihr Körper aber auch immer weiblicher, sodass sie zusehends ins Visier ihres Vaters gerät.

trusted shops badge

Produktdetails

EAN / ISBN-:
9783423282130
Medium:
Gebundene Ausgabe
Seitenzahl:
240
Erscheinungsdatum:
2020-04-24
Herausgeber:
dtv Verlagsgesellschaft
EAN / ISBN-:
9783423282130
Medium:
Gebundene Ausgabe
Seitenzahl:
240
Erscheinungsdatum:
2020-04-24
Herausgeber:
dtv Verlagsgesellschaft

Zahlungsarten

Versand

Die gelieferte Auflage kann ggf. abweichen.
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
sofort lieferbar
Neu 18,00 € Sie sparen 6,76 € (38%)
Buch11,24 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Kundenbewertungen

★★★★★★★★★★
(2 Bewertungen)
5.0 von 5 Sternen
5 Sterne2
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Sterne0

Schokierend

Von Susanne am 2020-08-14 12:51:56
Der Roman ist aus der Ich-Perspektive eines heranwachsenden Mädchens erzählt. In einer von Gewalt geprägten Umgebung wächst dieses zusammen mit ihrem jüngeren Bruder, den sie stets versucht vor dem Vater zu schützen, auf. Denn der hat kaum etwas anderes im Sinn als seine Befriedigung im Töten von Tieren und dem Verprügeln der Mutter zu finden. Eine äußerst düstere Atmosphäre liegt über der gesamten Handlung. Nicht nur die Brutalität des Vaters sowie die Tatenlosigkeit der Mutter bedrücken, sondern auch äußere Geschehnisse und die langsame aber unübersehbare Veränderung des Bruders. Und doch schafft es die Heldin des Romans mit ihrer Gutherzigkeit, indem sie immer bemüht ist jeder Person und jeder Handlung nur das Beste zu sehen sowie durch ihre kindliche Naivität, indem sie an eine Zeitmaschine glaubt die alles noch zum Guten wenden könnte, dem Leser ein Lächeln abzuringen. Entgegen ihrer teilweise großen Naivität z. B. in Bezug auf ihren Glauben an die Möglichkeit einer Zeitmaschine, überrascht es, dass sie immer wieder tiefsinnen Gedanken nachhängt und sehr „erwachsene“ Zusammenhänge im Verhalten von Personen erkennt. Was hier für ein Mädchen diesen Alters etwas befremdlich erscheint, erklärt die Handlung des Buches und der darin vorkommenden Personen sehr gut und stört deshalb auch nicht weiter. Als Fazit kann man daher resümieren, die Menschen in dem Roman handeln wie sie handeln müssen, so schlecht diese Handlungen auch immer sind. Sie befinden sich in einem Kreislauf aus dem sie nicht ausbrechen können, die Handlungen erfolgen daher zwangsläufig. Auch die positive Sichtweise der Protagonistin steht in diesem Zusammenhang. Nur durch ihre positive Einstellung kann sie sich in dieser feinseligen Umgebung behaupten. Ein äußerst tiefsinniger Roman, der in der Originalausgabe nicht umsonst unzählige Preise gewonnen hat.

Hyänen

Von Claudia am 2020-07-13 16:08:22
Ein wirklich starker Debutroman einer jungen Autorin. Erzählt aus Sicht eines anfangs 10-jährigen Mädchens in einer ganz normalen Reihenhaussiedlung. Sie liebt ihren jüngeren Bruder Gilles und beschützt ihn vor dem gewalttätigen Vater. Die Mutter hat Angst vor ihrem Mann der außer der Jagd nur seinen Whiskey und Fernsehen mag. Ein tragisches Ereignis im Sommer verändert alles. Das Mädchen sucht nach jemanden der sie in den Arm nimmt und die Welt wieder geraderückt. Der Bruder verändert sich zusehends. Er spricht nicht mehr und verbringt viel Zeit in dem Zimmer in dem der Vater seine Jagdtrophäen aufbewahrt. Das Mädchen hat den sehnlichsten Wunsch eine Zeitmaschine zu bauen und die Zeit zurück zu drehen. Sie entwickelt einen starken Ehrgeiz für alles Naturwissenschaftliche. Etwas Normalität findet sie bei einem älteren Professor. Um die vor dem Vater geheimgehaltenen Stunden zu bezahlen, geht sie Babysitten bei einer jungen Familie in der Siedlung. Als sie bemerkt das sie älter wird, fürchtet sie sich vor den Ausbrüchen des Vaters und fühlt sich zu dem Familienvater hingezogen. Der Schreibstil ist schnörkellos und doch gewaltig. Man kann sich gut in die Gemütslage des Mädchens hineinversetzen und ist geschockt von dem Familienleben. Das Cover ist verwirrend und erinnert mit dem springenden Hasen eher an ein anderes bekanntes Buch. Auf jeden Fall ist es ein Hingucker und absolut lesenswert.