Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder: Roman (Die Kinderärztin, Band 1)

 
★★★★★★★★★★
(3 Bewertungen)
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder: Roman (Die Kinderärztin, Band 1)

Beschreibung

AUFBRUCH in eine neue ZEIT

Berlin 1911: Die Waisenschwestern Marlene und Emma Lindow können ihr Glück kaum fassen: Sie arbeiten als Lernschwestern in der Kinderklinik Weißensee. Doch schon bald fühlt sich Emma von ihrer Schwester zurückgesetzt, denn Marlene hat sich gleich doppelt verliebt: in den vornehmen Assistenzarzt Doktor Maximilian von Weilert und in das noch junge Fachgebiet Kinderheilkunde.
Sie ist fest entschlossen, selbst Kinderärztin zu werden. Aber der Weg nach oben ist steinig, der in Maximilians Familie erst recht. Emma wird die eigene Schwester immer fremder. Erst als das Leben eines kleinen Jungen am seidenen Faden hängt, erkennen Emma und Marlene, dass ihnen ihre wichtigste Aufgabe nur gemeinsam gelingen kann: kranke Kinder zu retten.

trusted shops badge

Produktdetails

EAN / ISBN-:
9783548064055
Medium:
Broschiert
Seitenzahl:
432
Erscheinungsdatum:
2020-11-30
Edition:
1.
Herausgeber:
Ullstein Taschenbuch
EAN / ISBN-:
9783548064055
Medium:
Broschiert
Seitenzahl:
432
Erscheinungsdatum:
2020-11-30
Edition:
1.
Herausgeber:
Ullstein Taschenbuch

Zahlungsarten

Versand

Die gelieferte Auflage kann ggf. abweichen.
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
sofort lieferbar
Neu 10,99 € Sie sparen 4,00 € (36%)
Buch6,99 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Kundenbewertungen

★★★★★★★★★★
(3 Bewertungen)
5.0 von 5 Sternen
5 Sterne3
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Sterne0

Toller Auftakt der Kinderkrankenhaus Weißensee Reihe

Von Christina am 2021-02-08 14:19:34
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist der Auftakt einer Reihe und für mich gelungen. Bin schon neugierig wie es weiter geht. Es geht um die Schwestern Emma und Marlene Lindow , welche nach dem Tod ihrer Mutter , im Kinderheim aufgewachsen sind . Sie bekommen die Gelegenheit , im Krankenhaus gemeinsam zu lernen , während Emma sich zu den Kindern hingezogen fühlt , träumt ihre Schwester davon Ärztin zu werden , was damals nicht einfach war. Beide gehen ihren Weg und machen ihre Erfahrungen. Doch lest selbst. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, die Seiten fliegen nur so dahin und man befindet sich beim lesen sofort in der Geschichte und kann sich alles bildhaft vorstellen. Da es toll beschrieben ist. Es gibt tolle und nicht so tolle Charaktäre, die Mischung macht es und bereichert die Geschichte . Besonders der Pförtner gefällt mir gut. Immer einen tollen Spruch auf den Lippen. Das Cover passt wunderbar zum Buch.

Nicht nur für Krankenschwestern toll

Von marion am 2021-02-08 14:08:46
1911 in Berlin. Die erste Kinderklinik wurde gerade eröffnet und die Ausbildung der Krankenschwestern steckte noch in den Kinderschuhen. Die Schwestern Emma und Marlene, beide im Waisenhaus aufgewachsen, bekommen überraschenderweise eine gute Schulbildung und dürfen dann die Ausbildung zur Kinderkrankenschwester in der Klinik Weissensee machen. Ein lange unbekannt bleibender Unterstützer ermöglicht es den beiden. Sie nehmen die Arbeit mit den kleinen Patienten sehr ernst, die Intrigen der anderen machen es ihnen aber sehr schwer. Marlene träumt bald davon, Medizin zu studieren und verliebt sich in den adeligen Arzt Max, eine völlig unstandesgemässe Verbindung, die Max Eltern zu beenden versuchen. Die Intrige einer Mitschwester zerstört Marlenes Traum erst mal. Emma verliebt sich in den Melker Tomasz, aber auch diese Liebe steht unter keinem guten Stern. Die Schwestern entfernen sich immer weiter voneinander und verlieren völlig den Kontakt. Die Charaktere sind sehr schön herausgearbeitet. Oberschwester Polsfuß, der knorrige Pförtner Pinke, die Mitschwestern und auch die teilweise schrullig erscheinenden Ärzte sorgen im Laufe des Buches für einige Überraschungen. Als Krankenschwester, die selbst noch zu Zeiten gelernt hat, wo der Patient im Mittelpunkt stand und nicht die Doku, fühle ich mich ein wenig in die gute, alte Zeit versetzt.

Die Lindow-Schwestern und der Anfang der Kinderheilkunde

Von Martina am 2021-02-08 14:04:16
Antonia Blum nimmt uns mit ins Berlin vor 100 Jahren, wo die Schwestern Emma und Marlene Lindow, die nach dem frühen Tod ihrer Mutter im Waisenhaus aufgewachsen sind, in der Kinderklinik im heutigen Bezirk Weissensee eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester absolvieren. Wir erleben mit ihnen den Klinikalltag, damals als die Kinderheilkunde noch ganz am Anfang stand. Viele unterschiedliche Charaktere, von der Autorin sehr detailliert und authentisch geschildert, vom Oberarzt über die unterschiedlichen Mitglieder des Pflegepersonals bis hin zum sehr sympathischen Pförtner lernt der Leser kennen. In ihrer engen Verbundenheit sind Marlene und Emma doch recht verschieden, während die Jüngere komplett in der Beschäftigung mit den Kindern aufgeht, interessiert sich sie andere recht schnell für die medizinischen Hintergründe und träumt von einem Studium mit dem Ziel, Kinderärztin zu werden. Beide verlieren ihr Herz, was zu der einen oder anderen Komplikation führt, wozu ich an dieser Stelle nicht mehr verraten möchte. Zum einen habe ich mit den Mädchen um ihr privates Glück gefiebert, zum anderen aber auch viel über die Anfänge der Kinderheilkunde erfahren. Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig und sehr angenehm, stellenweise fiel es mir sehr schwer, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen! Schon jetzt freue ich mich auf den zweiten Teil, der leider erst im kommenden September erscheint. Von mir mindestens 5 Sterne für komplett gelungene Lebensunterhaltung!