19,00 € bis Gratisversand
cartcart

Those Girls - Was dich nicht tötet: Thriller

 
% SALE
★★★★★★★★★★
(1 Bewertung)
  • check Geprüfte Second Hand Artikel
  • check Versandkostenfrei ab 19 € innerhalb Deutschlands
Those Girls - Was dich nicht tötet: Thriller
% SALE

Beschreibung

»Eigentlich wollte ich keine Bücher mehr mit >Girl< im Titel lesen. Bis ich Chevy Stevens entdeckte. Unglaublich spannend und beängstigend!« Stephen King

Die Schwestern Jess, Courtney und Dani sind 14, 16 und 17 und leben auf einer rauen Farm in Kanada. Als ein Streit mit ihrem gewalttätigen Vater aus dem Ruder läuft, müssen sie fliehen. Doch ihr Pick-up bleibt in einem abgelegenen Dorf liegen, und bald finden sie sich in einem noch furchtbareren Albtraum wieder - wird er jemals enden?

Der Thriller der kanadischen Bestseller-Autorin Chevy Stevens: eine Story von Überleben und Rache - hart, eindringlich, fesselnd.

trusted shops badge

Produktdetails

Zahlungsarten

Versand

Die gelieferte Auflage kann ggf. abweichen.
4,63 €
  • check Geprüfte Second Hand Artikel
  • check Versandkostenfrei ab 19 € innerhalb Deutschlands
sofort lieferbar
% SALE
Neu 9,99 € Du sparst 5,36 € (54%)
4,63 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
basketIn den WarenkorbAuf den Merkzettel

Eure Reviews

3.0
★★★★★★★★★★
3.0 von 5 Sternen
(1 Bewertung)
5 Sterne0
4 Sterne0
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Sterne0

Von Cornelia am 2016/07/06 09:31:16
Die Schwestern Jess, Courtney und Dani sind 14, 16 und 17 und leben auf einer rauen Farm in Kanada. Als ein Streit mit ihrem gewalttätigen Vater aus dem Ruder läuft, müssen sie fliehen. Doch ihr Pick-up bleibt in einem abgelegenen Dorf liegen, und bald finden sie sich in einem noch furchtbareren Albtraum wieder – wird er jemals enden?...(Klappentext) -------------------------------------------- Die drei Mädels hatten es von Anfang an nicht leicht. Der frühe Tod ihrer Mutter, Pflegefamilien und dann auch noch einen gewaltätigen Säufer als Vater, der sich nichts um seine Kinder scherrt. Ihr Leben ist geprägt von Enttäuschungen, harter Arbeit, Hunger und dazwischen die Angst vor ihrem Vater. Als ihr Vater nach Wochen von den Ölfeldern zurückkehrt, betrunken und aggressiv, eskaliert die Situation und endet mit der Flucht der Mädchen nach Vancouver. Vor einer ruhigen Kleinstadt gibt der Pick-up jedoch seinen Geist auf und sie sind gezwungen die Hilfe von zwei Jungen anzunehmen - und ab da beginnt der eigentliche Höllenritt, der ihr bisheriges Leben wie ein Kaffeekränzchen erscheinen lässt. Man liest aus Jess' Perspektive, der Jüngeren der drei Schwestern und begleitet so die Geschwister durch deren Hölle. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Die Stimmung wird dabei gekonnt auf den Leser übertragen. Diese ist ist durchgehend beklemmend und von Angst erfüllt. Man spürt die Ängste und Verzweiflung der Mädchen, den Hunger und den Durst. Die Beschreibung des Settings rundet das Ganze ab und die drückende Sommerhitze drückt einem aus den Poren. Man kämpft mit den eigenen Emotionen - Wut, Trauer und dann auch etwas Enttäuschung. Denn die Story fängt verdammt gut an - ist temporeich, fesselnd, bedrückend und schockierend. Doch dann beginnt es rasch zu schwächeln. Zwischendurch wurde es etwas langatmig und sehr ruhig, um dann wieder etwas an Fahrt zuzunehmen. Es war dann zwar eine gewisse Grundspannung spürbar, an die anfängliche Hochspannung reichte es jedoch nicht mehr heran - als hätte die Autorin den Faden verloren. Auch ein plötzlicher Wechsel der Perspektive inklusive riesigen Zeitsprung verwirrt den Leser. Als hätte sich die Autorin dafür entschieden einige Kapitel in den Gully zu werfen. Das Ende ist zwar schlüssig aber zu konstruiert, vorhersehbar und wurde sehr schnell abgehandelt, daß es, kaum hat es begonnen auch schon wieder vorbei war. Überraschende Wendung? Nur eine kleine, doch auch die zog relativ rasch am Leser vorbei. Und auch hier hat man das Gefühl als würde ein Kapitel fehlen. Dieses landete vermutlich bei den anderen verlorenen Kapiteln im Gully. Man hat das Gefühl (ja, schon wieder so ein Gefühl) als hätte die Autorin versucht ganz schnell alles zu Ende zu bringen, um schnell noch ein sentimentales Kapitel hinterschieben zu können. Dies dafür umso ausführlicher. Fazit: Ein Thriller mit einem verdammt starken Anfang, schwächelndem Mittelteil und zu rasch abgehandeltem, vorhersehbaren und konstruiertem Ende. Die Spannung fiel duch die Länge in sich zusammen und konnte nicht mehr in dem Ausmaß aufgenommen werden, wie sie zu anfangs war. Das Ende war mir dann auch noch zu kitschig. Manchen mag dies gefallen, aber ich bin einfach nicht so die Kitschtype. Doch der flüssige und auch fesselnde Schreibstil, der die Stimmung der Protagonisten gekonnt auf den Leser transportiert, hat das Buch nochmals rausreißen können. Denn dadurch konnte ich das Buch trotzdem nur selten aus der Hand legen. Daher gibt es von mir eine Leseempfehlung (zumindest für Hypertoniker, Zartbesaitete und diejenigen die nach einem schockierenden Höllenritt wieder zu Atem kommen müssen und keinen Nerv für noch so ein Erlebnis haben).