Verkaufen
Bücher & mehr kaufen
Kleidung kaufen
nach
oben

Ein zauberhafter Sommer: Roman

EAN: 9783547712100
Kategorie: Gegenwartsliteratur
4 Bewertungen
Gebraucht - Sehr gut
3,56 €
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
 % SALE % 
sofort lieferbar

3,56

inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten
Zahlungsarten
Versand

Die 23-jährige Wiebke muss nach einem quälend langen Winter, einer verhauenen Prüfung und einem zähen Beziehungskampf einfach mal raus. Die Urlaubskasse gibt nicht viel her, und ihre beste Freundin macht Pärchenurlaub, doch Wiebke hat eine wunderbare Alternative: Sie besucht ihre Tante Larissa an der Müritz.
Larissa ist genau so, wie Wiebke gern wäre: unabhängig, stark, eine Lebenskünstlerin. Doch Wiebke merkt, dass auch Larissa ihre Zweifel, Schwächen und Sehnsüchte hat. Ihre Gespräche helfen ihnen, die eigenen Wünsche ans Leben klarer zu sehen. Als die Liebe bei beiden einschlägt, wird ihre sommerliche Schicksalsgemeinschaft zu einer emotionalen Achterbahnfahrt.

Medium Gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 2015-06-08
Sprache Deutsch
Herausgeber Marion von Schröder
Bei Amazon kaufen

Die gelieferte Auflage kann ggf. abweichen.

 
Mehr von Corina Bomann
Kundenbewertungen
4 Bewertungen 4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
 
4 Sterne
 
3 Sterne
 
2 Sterne
 
1 Stern
 
Doreen schreibt:
Wie habe ich mich gefreut, als ich das Buch im Rahmen von Vorablesen gewonnen habe und wurde nicht enttäuscht.
Es geht um die 23jährige Wiebke und ihre 40jährige Tante Larissa. Es geht um verlorene Liebe, um Familiengeheimnisse und um einen Sommer, der alles verändern soll.
Wiebke flüchtet sich zu ihrer Tante an die Müritz nachdem ihre Beziehung in die Brüche gegangen ist und sie eine entscheidende Prüfung verhauen hat. Larissa hat sich vor 12 Jahren einen Hof auf dem Land gekauft nachdem sie großes Leid erfahren musste. Sie bewirtschaftet eine Brombeerplantage, kümmert sich um ein paar verwaiste Tiere und verdient sich etwas Geld hinzu indem sie Brautschuhe bemalt. Sie führt ein relativ einsames und abgeschottetes Leben bis ihre Nichte Wiebke auftaucht und ihren Alltag gehörig durcheinander bringt.
Das Buch ist eine wundervolle Geschichte um Freundschaft, um Vergebung und natürlich um die Liebe. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen, der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Es ist mir lange nicht passiert, dass ich einen Nicht-Thriller nicht mehr aus der Hand legen konnte. Aber ich wollte einfach wissen wie die Geschichte um die beiden Frauen weitergeht und war dann doch traurig als ich das Buch beendet hatte. Ich hätte noch viel mehr von der Geschichte in mich aufsaugen können.
Alles in allem die perfekte Sommerlektüre, die ich nur weiterempfehlen kann.
weiterlesen weniger lesen
15.09.2015
Melanie schreibt:
"Ein zauberhafter Sommer" ist von seiner äußeren Erscheinung wirklich wundervoll, da es kleiner ist als ein normales Buch und außerdem abgerundete Ecken aufweisen kann. Optisch also definitiv herausragend im Buchregal, aber ob, die Optik alleine ausreichen wird, um mich zu begeistern? Es war aber auch nicht das Cover oder der Klappentext allein, welcher in mir den Wunsch auslöste, das Buch unbedingt lesen zu wollen, sondern die Tatsache, dass ich bisher noch kein Buch der Autorin gelesen habe, welches mich enttäuscht hätte. So freute mich also über die Neuerscheinung und der Roman lag auch nicht lange auf dem SUB, da ich doch sehr neugierig darauf war, ob es auch dieses Mal gelingen wird, in mir Begeisterungsstürme auszulösen.

"Ein zauberhafter Sommer" ist letztendlich genauso gewesen, wie ich es erwartet hätte. Sommerlich, leicht und herrlich erfrischend. Kitsch und Klischees eines Romans, in dem die Liebe eine große Rolle übernehmen wird, werden erfüllt und wer dieses als störend empfindet, sollte sich anderen Genres widmen. Es gab mir ein gutes Gefühl und sorgte für Ablenkung. Die beiden Protagonisten konnten auch überzeugen, da der Altersunterschied der beiden zwar vorhanden ist,aber nicht dazu führt, die eine mehr oder weniger zu schätzen als die andere. Störend ist hierbei eher die Vergangenheit von Larissa, die sich mit ihrer Schwester (Wiebkes Mutter) zerstritten hat und es scheinbar auch keine Möglichkeit der Versöhnung geboten wird. Ich fand den Streit schon recht albern, da ich darin den guten Willen der Schwester erkennen konnte. Sich zurückzuziehen und niemanden an sich heranzulassen erschien mir doch ein klein wenig wie Kinderkram. Natürlich ist Larissa tief verletzt, aber dennoch sollte man sich nicht in seinem Schmerz vergraben. Es ist also eine Auflockerung des ganzen Geschehens, dass Wiebke Zuflucht bei ihrer Tante sucht, um selbst zur Ruhe zu kommen. Die beiden Frauen ergänzen sich und werden wertvoll füreinander. Beide kommen zur Ruhe und lernen das Leben neu zu überdenken. Im Verlauf der Story, entwickeln sich die Dinge äußerst positiv und konnten mich überzeugen. Letztendlich ist es natürlich vorhersehbar, dennoch konnte ich mich komplett darauf einlassen, um am Ende zufrieden einen Rückblick zu halten. Die vielen positiven Ereignisse konnten überwiegen und boten einen Sommer voller Brombeeren, Liebe und Versöhnung. Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus, um dieses Buch zu würdigen, da es mir unbeschwerte Lesestunden bescheren konnte und in mir ein Gefühl von Leichtigkeit und Wohlbefinden auslösen konnte.
weiterlesen weniger lesen
29.08.2015
Cordula schreibt:
Nach dem Verlust ihres Freundes Max vor fünfzehn Jahren lebt Larissa zurückgezogen auf einem Hof, pflanzt Brombeeren an und kümmert sich um Tiere, die keiner mehr haben will. Als Nebenverdienst bemalt sie kunstvoll die Brautschuhe ihrer Kundinnen. Eines Tages steht ihre Nichte Wiebke überraschend vor der Tür. Die beiden haben sich seit etlichen Jahren nicht gesehen. Doch Larissa ist bereit, dass Wiebke einige Zeit auf ihrem Hof verbringen kann, damit diese sich über ihre Zukunft klar werden kann. Sie hat eine wichtige Prüfung für ihr Studium verhauen und sich von ihrem Freund getrennt. Während der Zeit, die die beiden miteinander verbringen, kommen alte Gefühle und Familiengeschichten wieder hervor. Doch auch die Gegenwart hat für die beiden etwas zu bieten. Larissa beäugt neugierig und interessiert ihren neuen Nachbarn, der nebenbei bemerkt auch sehr attraktiv ist. Die beiden lernen sich näher kennen und er schleicht sich so in ihre Gedanken und ihr Herz. Auch bei Wiebke steht dieser Sommer im Zeichen der Liebe. Sie begegnet einem jungen Mann, der anfangs eher frech zu ihr ist. Doch je mehr Zeit vergeht, umso mehr mag sie ihn.

Der Einband des Romans ist wunderschön gestaltet. Es ist ein kleines, gebundenes Buch mit abgerundeten Ecken, das man nicht aus der Hand geben mag. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich leicht lesen. Ich konnte prima in die Geschichten der beiden Frauen eintauchen, denn die Autorin hat alles ganz wunderbar beschrieben. Die Charaktere, der Hof, die Gefühlswelten der beiden Frauen, alles ist sympathisch und bildhaft beschrieben. Dieser Roman ist genau richtig, um im Sommer auf der Terrasse „verschlungen“ zu werden. Ich vergebe für diesen zauberhaften Sommerroman 5 Sterne.
weiterlesen weniger lesen
08.08.2015
Natascha schreibt:
Larissa lebt seit zwölf Jahren ziemlich zurück gezogen in einem kleinen Dorf. Als ihr damaliger Freund verstorben ist, hat sie Berlin verlassen. In dem Dorf hat sie sich einen Hof gekauft und hat dort mehrere Brombeerfelder und kümmert sich um verwahrloste Tiere. Nebenbei bemalt sie auch noch Brautschuhe auf Bestellung. Larissa fühlt sich eigentlich ziemlich wohl, aber zu ihrer Familie hat sie fast kaum noch Kontakt. Bis eines Tages ihre Nichte Wiebke vor ihrer Tür steht und bittet, den Sommer bei ihrer Tante verbringen zu dürfen. Wiebke hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und auch noch ihre Prüfung für ihr Biologiestumdium verhauen. Larissa weiß im ersten Moment nicht was sie davon halten soll, gewährt Wiebke aber dennoch Einlass. Die beiden nähern sich nach und nach wieder an und Wiebke erfährt wieso es damals zu dem Bruch der Familie gekommen ist. Larissa tauht nach und nach auf und merkt wie sehr ihr der Umgang mit anderen Menschen abgegangen ist. Zu guter letzt bekommt Larissa dann auch noch einen neuen hinreißenden Maler als Nachbarn und alles scheint sich in ihrem Leben ins positive zu verwandeln. Auch Wiebke findet das Leben auf dem Land wunderschön und verliebt sich nicht nur in die Ortschaft :-)

"Ein zauberhafter Sommer" war das erste Buch das ich von der Autorin Corina Bomann gelesen habe. Die Autorin schreibt flüssig, fantasie- und gefühlvoll. Ich konnte mir richtig schön den Hof von Larissa vorstellen und konnte die Brombeeren richtig riechen. Auch die Charaktere hat die Autorin super gestaltet. Larissa als Hauptprotagonistin mochte ich mit ihrer Art richtig gerne und das Leid was ihr widerfahren ist fand ich zu Beginn an richtig schlimm für sie. Umso schöner war, das man je weiter man gelesen hat eine tolle Veränderung in ihrer Persöhnlichkeit bemerkt hat. Auch Wiebke mir ihrer fröhlichen und lockeren Art hat mir gut gefallen und die beiden haben sich schön zusammen ergänzt.

Dennoch gebe ich nur vier Sterne, da ich leider fand, dass die Geschichte doch recht vorhersehbar war. Zum Ende hin ging dann aber alles recht schnell und das fand ich fast zu schade. Die Versöhnung der beiden Schwestern wurde leider nur ganz kurz auf die paar letzten Seiten gepresst. Ich hätte mir gewünscht, dass hier ein bisschen mehr von der Autorin gekommen wäre, da der Streit der beiden Schwestern ja doch Hauptbestandteil der Geschichte war. Und Larissa hat ja doch zwölf Jahre nicht mit ihrer Schwester geredet und dafür ging mir das Verzeihen irgendwie zu schnell.

Alles in allem aber auf jedenfall ein schönes Buch für einen leichten Sommertag um mal vom Alltagsstress abzuschalten.
weiterlesen weniger lesen
07.07.2015
Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung .
Newsletter 10% Rabatt