Stirb langsam

 
★★★★★★★★★★
(1 Bewertungen)
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 19
Stirb langsam

Beschreibung

Heiligabend in Los Angeles. Eine Gruppe schwerbewaffneter Männer stürmt ein Bürohochhaus. Die Gangster wollen 624 Mio. Dollar erbeuten, die als Wertpapiere in einem computergesicherten Safe lagern. Eine Partygesellschaft, die im obersten Stockwerk feiert, nehmen sie als Geiseln. Nur der New Yorker Polizist McClane kann entkommen. Doch alle Ausgänge sind blockiert, die Telefonverbindungen unterbrochen. Dann wird kaltblütig eine Geisel erschossen: McClane begreift, daß nur er eine Chance hat - völlig auf sich selbst gestellt nimmt er den bedingungslosen Kampf auf.

trusted shops badge

Produktdetails

Zahlungsarten

Versand

  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 19
sofort lieferbar
Neu 10,99 € Sie sparen 8,25 € (75%)
Film2,74 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Kundenbewertungen

★★★★★★★★★★
(1 Bewertungen)
4.0 von 5 Sternen
5 Sterne0
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Sterne0

Von Annette am 2016-12-21 10:01:17
Mit diesem Film fing alles an...jeder Bruce Willis Fan muß „Stirb langsam“ einfach gesehen haben. In „Stirb langsam“ spielt Bruce Willis den New Yorker Polizisten John McClane, der sich trotz Flugangst am Heiligabend in ein Flugzeug setzt um seine Familie in Los Angeles zu besuchen. Er lebt seit einem halben Jahr von seiner Frau getrennt, diese nahm seinen Sohn und seine Tochter mit nach Kalifornien um dort Karriere zu machen. Am Flughafen wird er von einer Limousine abgeholt und zum Nakatomi Tower gebracht. Dort ist seine Frau Holly noch bei der Arbeit. Es findet in der oberen Etage eine Firmenweihnachtsfeier statt. John McClane geht ins Bad um sich frisch zu machen. Während er beschäftigt ist, überfallen Gangster die Party und nehmen die Gäste als Geiseln. Der Überfall ist gut geplant, der Nakatomi Tower ist völlig von der Außenwelt abgeschnitten, die Gangster bis an die Zähne bewaffnet. Den Verbrechern geht es um Wertpapiere die in einen Safe des Gebäudes lagern, um diese zu erhalten schrecken sie nicht einmal vor Mord zurück. Aber sie haben die Rechnung ohne John McClane gemacht. Er nimmt den Kampf auf...barfuß und nur mit einer Dienstwaffe bewaffnet. Er erbeutet Waffen und sogar ein Funkgerät, er versucht Hilfe von außen zu erhalten, was sich als ziemlich schwierig erweist. Doch er gibt nicht auf... Wird es ihm gelingen, die Geiseln zu befreien ???

Mehr von John McTiernan