Verkaufen
Bücher & mehr kaufen
Kleidung kaufen
nach
oben

Und nebenan warten die Sterne

EAN: 9783810524713
Kategorie: Gegenwartsliteratur
35 Bewertungen
Gebraucht - Sehr gut
3,88 €
Gebraucht - Gut
3,60 €
Neu
14,99 €
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
 % SALE % 
sofort lieferbar

3,88

Zahlungsarten
Versand

Ein ergreifender und aufrüttelnder Bestseller von Lori Nelson Spielman, der Mut macht, sich auf die Suche nach dem Glück zu machen. Man weiß nie, wo man es finden wird.

Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein - auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.

Erika weiß nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen - bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter "Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt". Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter.
Sonst verliert sie vielleicht alles.


Endlich - der dritte herzergreifende Roman von Weltbestsellerautorin Lori Nelson Spielman! Nach den Erfolgsromanen >Morgen kommt ein neuer Himmel< und >Nur einen Horizont entfernt< kommt mit >Und nebenan warten die Sterne< ein neuer bewegender Roman für alle Mütter, Töchter und Schwestern, der jede Leserin begeistern wird.

Medium Broschiert
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 2016-09-29
Sprache Deutsch
Edition 1
Herausgeber FISCHER Krüger
Bei Amazon kaufen

Die gelieferte Auflage kann ggf. abweichen.

 
Mehr von Lori Nelson Spielman
Kundenbewertungen
35 Bewertungen 4.2 von 5 Sternen
5 Sterne
 
4 Sterne
 
3 Sterne
 
2 Sterne
 
1 Stern
 
Anja schreibt:
Der neue Roman "Und nebenan warten die Sterne" von Lori Nelson Spielman hat 384 Seiten und ist als Klappbroschur im FISCHER Krüger Verlag erschienen und kostet 14,99€.

Zum Inhalt:

Erika und ihre beiden Töchter Annie und Kristen sind eine glückliche Familie. Bis zu dem Tag, an dem Erikas leibliche Tochter Kristen bei einem Zugunglück tödlich verunglückt.
Für beide bricht eine Welt zusammen und beide fühlen sich schuldig. Beide können ihre Trauer und ihren Schmerz nicht zeigen. Erika flüchtet sich in ihre Arbeit und Annie fühlt sich von ihrer Mutter vernachlässigt, versteift sich darauf das Kristen noch lebt und flüchtet um sie zu finden. Da begreift Erika, dass der Beruf nicht alles ist im Leben und sie um ihre andere Tochter kämpfen muss.

Meine Meinung:

Ich finde dieses Buch wirklich sehr gut. Es kommt zwar nicht an "Morgen kommt ein neuer Himmel" ran, aber es ist auf alle Fälle lesenswert und hat wieder eine besondere Message, wie alle Bücher der Autorin.
In diesem Buch geht es um die Bewältigung der Trauer, Schuldgefühle, um Vergebung, Zusammenhalt, ums Loslassen und was wirklich zählt im Leben.

Ich ziehe einen halben Stern ab, da mich am Anfang das Buch noch nicht ganz emotional erreicht hat. Der Tod von Kristen wird mir zu nüchtern erzählt und deshalb kamen bei mir noch keine Emotionen auf. Aber im Laufe der Geschichte änderte sich das und zwischendurch hatte ich Tränen in den Augen.
Die Idee mit den Sprüchebüchern finde ich wunderschön und ich überlege auch eines anzulegen;)
Außerdem wird das Buch aus zwei Perspektiven erzählt...Erika und Annie. Das lässt sich wunderbar lesen und man erfährt viel über die Gefühlswelt der beiden Hauptprotagonisten. Ich hatte Phasen während des Lesens in denen ich einige Handlungsweisen der beiden nicht ganz verstehen konnte, aber wer weiß schon, wie man selbst in einer solchen Außnahmesituation reagieren würde...

Die anderen Protagonisten in diesem Buch, wie Olive, Kate und Tom haben mir ebenfalls sehr gefallen und haben dem Buch noch mehr Charakter gegeben.

Fazit:

Wieder ein wunderschöner Roman der Autorin mit Suchtfaktor, einer tollen Message und einem wundervollen Ende!
weiterlesen weniger lesen
28.11.2016
Susanne schreibt:
Erika, die Mutter von zwei Töchtern im Universitätsalter hat ein Ziel, sie will unter die Top 50 Immobilienmakler in New York. Die Semesterferien sind um, ein gemeinsames Frühstück als Verabschiedungsfeier wird abgehalten und eigentlich wollte Erika die Mädels fahren, doch der Job ist wichtiger. Und dann erfährt sie die Nachricht: Ein Zugunglück hat sich ereignet. Und Kristen, ihre Jüngste, ist tot. Annie war zum Glück nicht mit im Zug. Ab da entfremden sich beide Frauen. Erika verliert sich noch mehr in ihrer Arbeit und Annie flieht nach Paris.
Doch eins vereint beide Frauen. Sie glauben, dass Kristen noch lebt. Wer sonst sollte die dubiosen E-Mails "Tochter vermisst" verfassen?

Ein Roman über die Trauer und das Finden zu sich selbst. Viele Figuren kreuzen die Wege von Erika und Annie. Doch einige sind davon nur so kurz und nebensächlich, dass diese nur wie ein Schatten nebenher laufen und gänzlich verzichtbar sind. Leider wirkt auch das Ende lieblos dahingeschrieben, als hätte der Termindruck im Nacken großen Einfluss auf das kreative Schrieben gehabt. Ein kleines Highlight im Buch sind die Lebensweisheiten, die auch im Bucheinband illustrativ zusammengefasst sind. Leider konnte mich dieser Roman weniger überzeugen als "Morgen kommt ein neuer Himmel". Dennoch bin ich gespannt, was als nächstes folgt.
weiterlesen weniger lesen
27.11.2016
Sophia schreibt:
persönliche Wertung:
Ein Buch voll bepackt mit der Suche nach dem Sinn des Lebens. Was sind die Dinge im Leben, die es wert sind, dass man um sie kämpft? Welche Sachen können vernachlässigt werden? Ist es nicht so, dass die heutige Welt und die Gesellschaft in der wir leben uns immer wieder Dinge vorgibt, die wichtig sein sollen? Das Buch beschreibt eindrucksvoll, wie schwer und eigentlich doch auch einfach es ist, die wirklich wichtigen Dinge zu erkennen. Zu entscheiden was wirklich zählt im Leben ist ein großer Schritt in Richtung Glück! Oft glaube ich, dass es uns viel besser gehen würde, wenn wir die Dinge die uns glücklich machen einfach tun würden, anstatt uns mit Sachen rumzuschlagen, die von uns erwartet werden. Erika ist ein gutes Beispiel und ihre Geschichte bestärkt mich in meinem Denken. Sie ist an einem Punkt in ihrem Leben, an dem sie sich entscheiden muss. Stellt sie sich ihrer Vergangenheit und findet zu sich selbst zurück oder lässt sie alles beim Alten und wird von Tag zu Tag immer verbitterter... Ich denke wenn man einmal die Entscheidung zur Veränderung getroffen hat, dann ist der schwerste Schritt auch schon getan.
Das Buch erzählt die Geschichte zwei außergewöhnlicher Frauen, die jede für sich eine Reise antreten müssen. Erika muss zu sich selbst finden und Annie muss endlich unabhängig werden. Was den Beiden auf diesem Weg passiert und ob sie die steinigen Wege überhaupt gehen, müsst ihr selbst herausfinden.
Eins ist auf alle Fälle sicher, ihr werdet während und nach dem Lesen über euer eigenes Leben nachdenken. Mich persönlich hat es sehr beeindruckt und ich denke, dass es mich auch beeinflussen wird.
Alle Charaktere, egal wie groß oder klein ihre Rollen, sind super herausgearbeitet. Sie bilden alles in allem eine super Einheit, die das Buch zum Leben erwecken. Außerdem ist der Schreibstil der Autorin einfach toll. Ergreifend sind außerdem den vielen Sprüche, die sich in Herz und Seele brennen.

Fazit:
Eine Geschichte mit Herz, die die Seele berührt und zum Nachdenken anregt. Ich kann sie nur empfehlen!
weiterlesen weniger lesen
25.11.2016
Krimine schreibt:
Eine wunderschöne Geschichte wie das Leben sie schreibt

Die Immobilienmaklerin Erika Blair führt ein Leben, das beneidenswert ist. Zwei fast erwachsene Töchter, die an der Uni studieren, gehören genauso dazu, wie ein sicherer Job, in dem sie gute Erfolge verzeichnen kann. Doch an dem Tag, als sie wegen eines wichtigen Termins keine Zeit für Annie und Kristen hat und Kristen tödlich verunglückt, stürzt ihre heile Welt zusammen. Von Trauer gezeichnet zieht sich Erika zurück und merkt nicht, dass Annie sie in dieser Situation ganz besonders braucht. Erst als diese die gemeinsame Wohnung verlässt und den Kontakt zu ihr abbricht, stellt Erika fest, wie falsch ihr Verhalten war und beginnt, um sie zu kämpfen.

„Und nebenan warten die Sterne“ ist ein gefühlvoller Roman, der aus der Sicht zweier sich nahestehender Menschen erzählt wird und der die Höhen und Tiefen ihres Lebens nach einem schweren Schicksalsschlag beleuchtet. In ihm lernt der Leser zum einen die erfolgreiche Immobilienmaklerin Erika Blair kennen, die als Icherzählerin fungiert und deren größtes Ziel es ist, unter die 50 besten Makler New Yorks zu gelangen. Zum anderen begleitet er ihre Tochter Annie, die nach einem schweren Verlust in eine emotionale Krise gerät und die ihre verdrängten Gefühle aufarbeiten muss, um sich selbst zu finden. Zwei Menschen, die mit allen ihren Gedanken und Empfindungen, mit ihren Sehnsüchten und Enttäuschungen geschildert werden. Dabei erscheint Erika, die hier als Mutter eine ganz besondere Verantwortung trägt, zunächst hartherzig und auf sich bezogen, bis sie allmählich die Hüllen fallen lässt, während ihre Tochter Annie von Beginn an ihre sensible Seite offenbart. Da sind Missverständnisse und Schuldzuweisungen vorprogrammiert, bis es beide lernen, einen gemeinsamen Weg zu finden. Das alles wird von der US-amerikanischen Autorin Lori Nelson Spielman mit viel Einfühlungsvermögen und einem guten Gespür für Handlungsweisen erzählt, wobei sie leider ab und an übertreibt oder ganz zum Schluss nur noch durch eine rosarote Brille schaut. Wer das mag, sollte unbedingt zugreifen. Denn tränenreiche Momente sind bei diesem Roman garantiert.

Fazit:
Eine wunderschöne Geschichte mit Höhen und Tiefen, wie das Leben sie schreibt.
weiterlesen weniger lesen
25.11.2016
Anna schreibt:
Verlust, Trauer, Vergebung, Familie und Liebe. Lori Nelson Spielman verarbeitet die altbekannten Motive in ihrem neuen Roman in eine Geschichte der Selbstfindung und Erkenntnis über die wahren Werte im Leben. Es ist keine weltbewegende, die Literatur bis ins Mark prägende, eindrucksvolle Geschichte – aber das muss sie in diesem Genre auch nicht sein. Es ist leichte Lektüre, locker geschrieben, vielleicht hier und da ein wenig vorhersehbar, aber auch alltagsnah. Die Botschaft – sich an den wichtigen Dingen im Leben zu orientieren, seine Zeit den Lieben statt der Arbeit widmen, das Übliche – kommt zwar nicht spektakulär, aber doch deutlich zum Ausdruck.
„Und neben an warten die Sterne“ ist ein netter (wobei „nett“ hier ganz und gar nicht abwertend gemeint ist), unterhaltsamer Roman für alle, die zwischendurch oder auch ständig gerne von ein wenig gutmütiger Moral lesen und sich nicht an der simplen, manchmal kitschigen Vermittlungsweise stören.

Aufgeteilt in zwei Perspektiven, die der Mutter Erika und ihrer Tochter Annie, wird die Zeit nach dem Tod ihrer Tochter/Schwester geschildert, welche bei einem Zugunglück plötzlich verstarb. Dabei haben sich die beiden verbliebenen Familienmitglieder über den gemeinsam erlebten Verlust entzweit – während Erika sich in ihre Arbeit flüchtet und kaum noch Zeit für ihre Tochter findet, plagen Annie Selbstzweifel, Einsamkeit und die typischen Schwierigkeiten beim Erwachsenwerden. Beide wachsen im Laufe der Geschichte über sich hinaus; sie erkennen ihre Fehler, ihre Schwächen und machen eine charakterliche Entwicklung durch. Sie finden ihren Weg aus der Trauer heraus und auch wieder zueinander, indem sie das Wahre und Wichtige im Leben erkennen. Dabei spielen neben weiteren zentralen Familienmitgliedern natürlich auch der ein oder andere Liebhaber eine Rolle...

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen; es wird eine angenehme und auch relativ schnelle Lesezeit geboten. Interessant ist die Ich-Perspektive aus Erikas Sicht und der Wechsel zum dritten Erzähler in Annies Kapiteln. Insgesamt ist die Handlung abwechslungsreich, mehrere Kulissen, der ein oder andere Wendepunkt kommt vor (wenn auch nicht immer überraschend) und die Unterschiede zwischen erwachsenem und jugendlichem Leben kommen in der Erzählung gut zur Geltung. Die ein oder andere Stelle hätte mehr Emotionen bedarft, zentralen Szenen fehlte oft das gewisse Etwas, die nötige Prise an angemessenen Gefühlen. Ansonsten ist die Hauptstimmung in dem Roman keineswegs durchweg traurig, wie vielleicht vermutet, sondern meistens freundlich bzw. einfach dem Alltag entsprechend. Kleine Sprüche und Lebensweisheiten, die im Text immer wieder Verwendung finden, passen durch und durch zu dem Charakter des Buches und fügen sich wunderbar ein.

Wer deshalb eine schöne, alltagsnahe und das Leben in seinen Höhen und Tiefen schildernde Geschichte lesen möchte, bei dem die zentralen „romantischen“ Motive erneut mit belehrendem Charakter verarbeitet werden – oder auch nur einen lockeren, leichten und unterhaltsamen Roman sucht, ist mit „Und nebenan warten die Sterne“ eigentlich ganz gut aufgehoben.
weiterlesen weniger lesen
24.11.2016
Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung .
Newsletter