Verkaufen
Bücher & mehr kaufen
Kleidung kaufen
nach
oben

Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone

EAN: 9783896672285
Kategorie: Historische Romane
1 Bewertung
Gebraucht - Sehr gut
3,25 €
Gebraucht - Gut
2,91 €
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
 % SALE % 
sofort lieferbar

3,25

Zahlungsarten
Versand
Aktuell haben wir leider keine ausführliche Beschreibung zu diesem Artikel.
Medium Gebundene Ausgabe
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 2003-01-01
Sprache Deutsch
Herausgeber Blessing
Bei Amazon kaufen

Die gelieferte Auflage kann ggf. abweichen.

 
Mehr von Mark Haddon
Kundenbewertungen
1 Bewertung 4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
 
4 Sterne
 
3 Sterne
 
2 Sterne
 
1 Stern
 
Katharina schreibt:
Bei dem Buch „Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone“ von
Mark Haddon handelt es sich um einen Roman, der aus der Perspektive eines 15jährigen
Autisten einige Tage aus dessen Leben schildert.
Christopher fühlt sich in der Welt der Zahlen ausgesprochen wohl- er kennt alle
Primzahlen bis 7507 und um sich zu entspannen, rechnet er im Kopf Quadratzahlen und
Wurzeln aus. Wegen seines außergewöhnlich ausgeprägten logischen Denkens bekommt er
die Möglichkeit, in seiner Sonderschule das „Matheabitur“ zu absolvieren. Dies macht ihn
unheimlich stolz und nimmt eine zentrale Stellung in seinem Leben ein.
Seine Schwäche liegt jedoch darin, die Gefühle seiner Mitmenschen zu verstehen. Um dies
zu erlernen, malt ihm seine Lehrerin Smileys auf und schreibt das entsprechende Gefühl
dazu. Diese Abbildungen nimmt Christopher nun zur Hand, wenn er die Mienen seiner
Gesprächspartner nicht versteht. Ein Ritual von ihm besteht darin, zu zählen, wie viele
Autos der gleichen Farbe hintereinander fahren. Wenn er fünf rote Autos hintereinander
sieht, weiß er, dass es ein guter Tag werden wird.
Zudem hat der Autist Probleme mit allem, was nicht nach Regeln abläuft und nicht
berechenbar ist, umzugehen. Vor Berührungen hat er panische Angst, auch vor denen
seines Vaters, mit dem er zusammenlebt. Eines Tages macht Christopher sich auf die
Suche nach seiner Mutter. Dies ist für ihn eine Reise ins Unbekannte. Christopher muss
aus seiner Welt der Zahlen ausbrechen und sich dem Neuen stellen, wobei er immer wieder
an seine Grenzen stößt. So benötigt er beispielsweise mehrere Stunden, um sich zu
überwinden, eine U-Bahn zu besteigen. Dennoch schafft er es gegen seine Ängste
anzugehen und seine Mutter zu finden.
Der Autor schildert die „sonderbare Welt des Christopher Boone“ mit einer gehörigen
Portion Humor, die jedoch die Verzweiflung, welche über der ganzen Geschichte schwebt,
nicht verdeckt.
Das Buch besitzt somit einen großen Unterhaltungswert, schockiert aber gleichzeitig den
Leser, besonders dadurch, dass Christopher selbst die Tragik, die in seinem Handeln liegt,
nicht erkennt. Durch die Ich-Perspektive kann man hervorragend in das Innenleben des
Akteurs eintreten und mit ihm fühlen. Man beginnt seine Alltagswelt mit neuen Augen,
denen eines Autisten zu sehen. Ein wirklich lesenswertes Buch!
weiterlesen weniger lesen
26.11.2013
Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung .
Newsletter