Verkaufen
Bücher & mehr kaufen
Kleidung kaufen
nach
oben

Frauenfußball in Deutschland: Anfänge - Verbote - Widerstände - Durchbruch. Irseer Dialoge. Kultur und Wissenschaft interdisziplinär

Keine Bewertungen
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro

Gebraucht
ausverkauft

Zahlungsarten
Versand

Bis weit in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde das Fußballspiel als exklusiv männliches Reservat verteidigt. Fußball galt als Kampf- und Mannschaftssport, als Schule der Männlichkeit und als Instanz der Vermittlung militärischer Tugenden. Dagegen wurde der Frauenfußball erst seit den 1970er Jahren von den Verbänden als Sport anerkannt.
In diesem Band wird der Aufstieg des Frauenfußballs von einem Objekt der Verachtung hin zu einem Sport- und Medienereignis ersten Ranges beschrieben. Schwerpunkte sind die Gründung der "Damen"-Fußballabteilungen in deutschen und österreichischen Vereinen, der Schul- und Hochschulsport sowie Marketingstrategien für den Frauenfußball und die ästhetische Dimension seiner Darstellung in Werbung, Künsten und Medien.
Insbesondere über die ersten, vorübergehenden Anfänge des organisierten Frauenfußballs in den frühen 1920er Jahren und über dessen nachhaltigen Aufbruch seit den späten 1960er Jahren liefert der Band überraschende neue Forschungsergebnisse.

Veröffentlicht mit Unterstützung der DFB-Kulturstiftung.

Medium Broschiert
Seitenzahl 360
Erscheinungsdatum 2013-10-02
Sprache Deutsch
Herausgeber Kohlhammer
EAN / ISBN-13 9783170230132
Bei Amazon kaufen

Die gelieferte Auflage kann ggf. abweichen.

 
Kundenbewertungen

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

medimops verwendet Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Geräte- und Browsereinstellungen nachzuvollziehen. weiterlesen
Impressum | Datenschutz
Newsletter 10% Rabatt