Verkaufen
Bücher & mehr kaufen
Kleidung kaufen
nach
oben

Sommer der Wahrheit: Nele Neuhaus schreibt als Nele Löwenberg

EAN: 9783548285610
Kategorie: Gegenwartsliteratur
2 Bewertungen
Gebraucht - Sehr gut
3,15 €
Gebraucht - Gut
3,00 €
Neu
14,99 €
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
 % SALE % 
sofort lieferbar

3,15

Zahlungsarten
Versand

Wenn ein Sommer dein ganzes Leben verändert

Nebraska, Anfang der Neunzigerjahre: Sheridan Grant lebt mit ihrer Adoptivfamilie auf einer Farm inmitten von Maisfeldern. Sie leidet unter der Eintönigkeit des Farmlebens und dem strengen Regime ihrer Adoptivmutter, die der hochmusikalischen Sheridan sogar das Klavierspielen verbietet. Zum Glück gibt es den Farmarbeiter Brandon, den Rodeoreiter Nick und den Künstler Christopher, die Sheridan den Hof machen und sie davor bewahren, vor Langeweile zu sterben. Bis in einer Halloween-Nacht etwas Furchtbares passiert. Nun erweist sich, wem Sheridan wirklich vertrauen kann ...

Entdecken Sie eine ganz neue Seite der Krimi-Bestsellerautorin Nele Neuhaus: »Ich wollte einmal etwas ganz anderes schreiben. Für dieses Herzensprojekt habe ich meinen Mädchennamen gewählt.«

Medium Broschiert
Seitenzahl 496
Erscheinungsdatum 2014-06-16
Sprache Deutsch
Herausgeber Ullstein Taschenbuch
Bei Amazon kaufen

Die gelieferte Auflage kann ggf. abweichen.

 
Kundenbewertungen
2 Bewertungen 4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
 
4 Sterne
 
3 Sterne
 
2 Sterne
 
1 Stern
 
sandra schreibt:
Ich war sehr neugierig auf das Romanprojekt der Krimiautorin und wurde nicht enttäuscht.
Die Geschichte spielt in den neunziger Jahren auf einer Farm im mittleren Westen. Die Hauptfigur Sheridan- mit ihren sechzehn Jahren in der Übergangsphase vom Mädchen zur Frau, wird von ihrer Stiefmutter schikaniert und unterdrückt. Nele Löwenberg beschreibt ganz wunderbar die Enge und Eintönigkeit des isolierten Lebens auf dem Land, die Doppelzüngigkeit der Stiefmutter, die Rebellion der ungeliebten Tochter und das Erwachen ihrer Weiblichkeit.
Sheridan macht eine starke Entwicklung durch und lernt im Laufe des Romans sich gegen die Ungerechtigkeiten ihrer Umgebung zur Wehr zu setzen.
Sie ist ein sehr sympathischer Charakter. Die Geschichte wurde so spannend und lebendig erzählt, dass es mich nicht im Geringsten gestört hat, dass die ein oder andere Entwicklung vorherzusehen war.
weiterlesen weniger lesen
21.12.2016
ulrike schreibt:
Die 15jährige Sheridan führt auf der Farm ihrer Adoptiveltern im Mittleren Westen der USA ein Aschenputtel ähnliches Dasein. Sie sieht sich den Bosheiten und Demütigungen ihrer Mutter und des jüngsten Bruders ausgesetzt. Nur die Beziehung zum Vater ist liebevoll, bis dann allerdings auch er sich zunehmend reserviert verhält. So träumt die musikalische Sheridan davon, die als spießig und langweilig empfundene Region mit Erreichen der Volljährigkeit zu verlassen. Bis dahin will sie aber noch ihre eigene Herkunft erforscht haben, über die sie angelogen wurde. Dabei deckt sie Geheimnisse auf, an denen ihre Adoptivfamilie zerbrechen wird …

Mit diesem Roman hat sich die bislang als Krimiautorin (z.B. „Böser Wolf“) recht bekannte Nele Neuhaus unter ihrem Mädchennamen auf das Terrain der Unterhaltungsromane begeben und gezeigt, dass sie auch hier zu Hause ist. Ihrer aus einer vor Jahren unternommenen Reise in die USA stammenden Liebe zu diesem Land entspringt die Idee zu dem Buch. Das besondere Leben im Mittleren Westen hat sie gut recherchiert.
Von der Autorin an sich als Unterhaltungsroman für Erwachsene gedacht, lässt er sich auch gut als Jugendbuch einordnen. Seine Protagonistin ist nämlich eine Jugendliche, die allerdings sehr erwachsen herüberkommt mit ihren vielfältigen Begabungen und ihrem nymphomanisch anmutenden Sexleben mit sehr viel älteren Männern. Letzteres ist eigentlich auch mein einziger Kritikpunkt an der Geschichte, weil es Sheridan als kleine Lolita erscheinen lässt und sie, der ansonsten die Rolle der Guten zufällt, damit an Sympathie einbüßt. Die Romanfiguren folgen streng dem Schema Gut – Böse. So erinnert das Buch an ein modernes Märchen, am ehesten dem vom Aschenputtel. Die Geschichte fesselt bis zum Ende, wird doch das Geheimnis um Sheridans Identität nur häppchenweise gelüftet und erst spät endgültig gelöst. Sheridans Schicksal berührt zutiefst.

Dieses Buch kann ich uneingeschränkt empfehlen.
weiterlesen weniger lesen
09.07.2014
Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung .
Newsletter