nach
oben

Im Wald: Kriminalroman (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi, Band 8)

EAN: 9783550080555
Kategorie: Deutschland
38 Bewertungen
Gebraucht - Sehr gut
10,69 €
Gebraucht - Gut
10,49 €
Neu
22,00 €
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
sofort lieferbar

10,69

Zahlungsarten
Versand

<p>Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. 
Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. 
Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. 
Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. 
Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. 
Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf? 

Nele Neuhaus fängt die trügerische Dorfidylle Rupperthains ein, in der das Ermittlerduo in ihrem achten Fall ermittelt. 
Der neue Bücher Bestseller der bekannten Krimi-Autorin schafft durch die Beschreibung von Originalschauplätzen und der Skizzierung des Dorflebens eine dichte Atmosphäre. 
Die Verbrechen erschüttern diese Idylle und werden in diesem Buch zu Bodensteins persönlichstem Fall. 
Mit dem Taunus-Krimi landet die deutsche Schriftstellerin erneut auf den vorderen Plätzen der Bestsellerlisten.</p>

Medium Gebundene Ausgabe
Seitenzahl 560
Erscheinungsdatum 2016-10-14
Sprache Deutsch
Herausgeber Ullstein Hardcover
Bei Amazon kaufen

Die gelieferte Auflage kann ggf. abweichen.

 
Mehr von Nele Neuhaus
Kundenbewertungen
38 Bewertungen 4.4 von 5 Sternen
5 Sterne
 
4 Sterne
 
3 Sterne
 
2 Sterne
 
1 Stern
 
Geschinsky schreibt:
Nele Neuhaus: "Im Wald"
Der Fluch der deutschen Gegenwartsliteratur heißt Regionalkrimi. Im achten von Nele Neuhaus führt ein Mord den Ermittler zurück in seine Kindheit in den 70er Jahren im Taunus. Ein Roman wie ein Jägerschnitzel: fad, plump und geschmacklos.
weiterlesen weniger lesen
20.03.2017
Maren schreibt:
Im Wald
"Im Wald" ist bereits der 8.Fall von Oliver Bodenstein und Pia Kirchhoff/Sander und wie wir es von Nele Neuhaus gewohnt sind, spannend bis zur letzten Seite. Auch wenn das Buch dieses mal über 500Seiten hat.
Dieses Mal trifft es Oliver Bodenstein ganz persönlich, denn der Mörder treibt in seinem Heimatort Ruppertshain sein Unwesen.
Auf einem Campingplatz geht ein Wohnwagen in Flammen auf und ein Mensch kommt dabei ums Leben. Doch ist diese Person wirklich verbrannt oder war er vielleicht schon vorher tot? Noch während sich Oliver und Pia diese Frage stellen, kommt es zum nächsten Todesfall. Was für ein schreckliches Geheimnis aus Olivers Kindheit nach und nach zum Vorschein kommt, erfahren wir Seite für Seite.
Bis jedoch der Mörder enttarnt wird, haben beide noch viele schlaflose Stunden.
Wieder einmal ein gelungenes Buch aus der Feder von Nele Neuhaus.
weiterlesen weniger lesen
10.01.2017
Felicitas schreibt:
Mord verjährt nie...
Man muss sagen: wieder mal ein Hammer-Krimi aus der Feder von Nele Neuhaus. Ich habe bisher alle Bodenstein-Kirchhoff- bzw. nun Bodenstein-Sander-Krimis verschlungen – und dieser hier ist wahrlich ein vortrefflicher weiterführender Krimi in dieser Reihe.

Es geht darum, dass ein Wohnwagen in Brand gesetzt wird – jedoch nur nicht das allein: ein Mensch kommt darin ums leben, und da der Wagen von außen abgesperrt war, liegt den Ermittlern keinerlei Zweifel hinsichtlich eines Mordes vor. Es wird untersucht und langsam werden immer mehr Fakten und Details an die Oberfläche getragen…und das ganze führt weit bis in die Vergangenheit zurück…und sogar in die Kindheit des Herrn von Bodenstein selbst, welcher eine grausame Erinnerung daran hat und nun wieder nach der ganzen Verdrängungsarbeit erneut damit konfrontiert wird. Mord verjährt nicht…und man kann gedanklich nicht entfliehen…

Typisch für Frau Neuhaus ist es, das Umfeld genau zu beschreiben, damit man gut im Bilde ist – einige empfinden das leider immer als langatmig und Seiten füllend, ich jedoch mag das, da ich mich genau und gezielt in die jeweiligen Charaktere einbinden möchte; besonders gut hat mir diesmal gefallen, dass eine Art Landkarte zu Beginn gezeigt wird und alle vorkommenden Akteure aufgelistet wurden, damit man bei der Flut an Personen immer wieder nachschauen kann und nicht den überblick verliert.

Es ging alles herrlich flüssig zu lesen, dass auch immer wieder die familiären Gegebenheiten aufgeführt werden, macht für mich die Protagonisten immer ein Stück weit menschlicher, und man hat bereits nach ein paar Seiten wieder das Gefühl, alte Bekannte zu treffen. Die Idee, diesmal einen der Ermittler persönlich betroffen darzustellen, ist ein sehr gutes Mittel gewesen, damit man sieht, dass auch in jeder Gesellschaftsschicht bzw. Lebensbereich mal etwas Schlimmes vorfallen kann.

Leseempfehlung?! Definitiv JA
weiterlesen weniger lesen
30.12.2016
sandra schreibt:
Die Wahrheit kommt immer ans Licht
„Im Wald“ ist mein erster Krimi von Nele Neuhaus. Bisher kannte ich nur ihre Romane, die sie unter Nele Löwenberg veröffentlicht hat. Mich hat verblüfft, wie unterschiedlich sie schreiben kann. Dieser Krimi ist so viel kühler als ihre Romane, aber nicht weniger spannend oder dramatisch. &#13;&#10;Mir ist aufgefallen, wie gut dieser Roman konstruiert ist: ausgehend von einem Verbrechen rollt Nele Neuhaus eine hochkomplexe Geschichte auf. Ein Geflecht von vielen Personen, verbunden durch Vergangenes, Geheimnisse und Familienbande ist in diesen Fall verwickelt. Jeder scheint etwas zu verbergen und doch bleibt bis zum Schluss unklar, wer der Täter ist. Ich fand es beindruckend, wie elegant die Spannung aufgebaut wird. Jede Szene ist genau so lang, wie sie sein muss, ohne zu viel preiszugeben. Ich hatte nicht eine Sekunde den Impuls vorzublättern, sondern konnte jede Seite voller Genuss lesen. &#13;&#10;Ihre Charaktere, die Beschreibungen der Umgebung sind so natürlich und wirken sehr authentisch, das alles könnte sich im Nachbarort abgespielt haben. &#13;&#10;Mir hat „Im Wald“ spannende Lesestunden bereitet.
weiterlesen weniger lesen
21.12.2016
Melanie schreibt:
Hier geht es flott zur Sache!
Oliver von Bodenstein und Pia Sanders, das bekannte Ermittlerduo aus Nele Neuhaus populären Krimis, ermitteln in einem Fall, der Oliver persönlich (be)trifft.
Im Sommer 1972, als Bodenstein 11 Jahre alt war, verliert er seinen besten Freund. Artur, ein Junge, genauso alt wie er, der mit seinen Eltern aus Russland eingewandert ist, verschwindet spurlos. Bis heute ist sein Verbleib nicht bekannt geworden.

Diverse aktuelle Morde im hessischen Ruppertshain erschüttern die Dorfgemeinschaft und deuten auf eine Verbindung mit der Vergangenheit hin. Oliver und Pia werden auf den Plan gerufen und rütteln ordentlich an der alten Geschichte. Das gefällt nicht jedem Ruppersthainer! Und Oliver manchmal auch nicht…

Kaum sind die ersten Zeilen des Prologs gelesen, ist man verloren und der Atem beginnt schon zu stocken. Spätestens ab dem 1. Kapitel kann man nicht mehr aufhören umzublättern und ist heillos verstrickt in die Vorfälle des aktuellen Zeitgeschehens und der Vergangenheit.

Die vielen Protagonisten rund um das Ermittlerteam K11, welches Nele Neuhaus so imposant schildert und auftreten lässt, kann man mit dem Personenverzeichnis am Anfang gut auseinanderdividieren, zumal auch die jeweiligen Eigenarten und Abgründe der handelnden und sich windenden Menschen gut in den Fokus gerückt werden.
Frau Neuhaus gönnt ihren süchtigen Lesern keinen Aufschub und es geht Schlag auf Schlag, erstaunliche Sachverhalte aufzudecken und auch das kleinste Puzzleteilchen zu suchen und richtig einzufügen.

Dieser Fall rührt an einem verdrängten Kindheitstrauma Olivers und hat dadurch eine erheblich emotionale Ebene, deren Anteile das sentimentale Leserherz zu Tränen rühren können.
Das hat mich ehrlich beeindruckt und mich zu einem neuen Fan der hochgehandelten Autorin werden lassen.
Begeistert habe ich auch die rechtsmedizinischen Informationen aufgenommen und mich über die Zwistigkeiten und kleinen Rangeleien innerhalb des Ermittlerteams amüsiert.

Der neue Band von Nele Neuhaus ist ein in sich schlüssiges und unvorhersehbares Gesamtpaket, mit vielleicht manchmal etwas zu viel Potenzial. An einigen Stellen hätten größere Puzzleteilchen die Komplexität der Zusammenhänge entzerren, und so die Konzentration des leicht gestressten Lesers besser aufrecht erhalten können.
Trotzdem haben mich die Story und Schreibstil überzeugt und kurzweilig unterhalten.

Empfehlung mit schlafloser-Nacht-Garantie.
weiterlesen weniger lesen
21.12.2016
Newsletter