Im dunklen, dunklen Wald: Thriller

 
★★★★★★★★★★
(5 Bewertungen)
Nur noch 0 Artikel auf Lager
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
Im dunklen, dunklen Wald: Thriller

Beschreibung

Eine bizarre Junggesellinnenparty. Ein Spiel, das aus dem Ruder läuft.

Manche Partys sind gut, manche sind schlecht. Diese hier ist tödlich.
Als Nora, 26, eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemals besten Freundin Clare bekommt, ist sie mehr als überrascht. Sie hat Clare seit zehn Jahren nicht gesehen. Seit dem Vorfall damals, den Nora nie ganz überwunden hat... Und jetzt aus heiterem Himmel diese Einladung. Ein idyllisches Wochenende in einem Haus tief in den winterlichen Wäldern Nordenglands ist geplant. Was kann es schon schaden? Nora gibt sich einen Ruck und fährt hin. Doch etwas geht schief. Grauenvoll schief.

trusted shops badge

Produktdetails

EAN / ISBN-:
9783423261234
Medium:
Broschiert
Seitenzahl:
384
Erscheinungsdatum:
2016-09-23
Sprache:
Deutsch
Herausgeber:
dtv Verlagsgesellschaft
EAN / ISBN-:
9783423261234
Medium:
Broschiert
Seitenzahl:
384
Erscheinungsdatum:
2016-09-23
Sprache:
Deutsch
Herausgeber:
dtv Verlagsgesellschaft

Zahlungsarten

Versand

Die gelieferte Auflage kann ggf. abweichen.

Kundenbewertungen

★★★★★★★★★★
(5 Bewertungen)
4.0 von 5 Sternen
5 Sterne2
4 Sterne2
3 Sterne0
2 Sterne1
1 Sterne0

Von Andrea am 2016-11-29 16:47:20
Kurze Inhaltszusammenfassung: Nora wird zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemaligen besten Freundin Clare eingeladen, zu der sie 10 Jahre keinen Kontakt mehr hatte. Gemeinsam mit ihrer Freundin Nina trifft sie dort ein, in einem gläsernen Haus, tief im Wald und ziemlich abgeschottet von der restlichen Welt. Der Junggesellinnenabschied gerät am zweiten Tag außer Kontrolle und Nora wacht daraufhin schwer verletzt in einem Krankenhaus auf und kann sich an die letzten Stunden vor ihrem Unfall nicht mehr erinnern. Leider gibt es auch einen Toten und Nora gerät in Verdacht, mit dem Tod zu tun zu haben, aber sie kann sich trotz aller Anstrengungen an Nichts erinnern. Meine Meinung zum Buch: Der Thriller beginnt recht idyllisch mit der Beschreibung von Noras Leben als Schriftstellerin und mit der Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemaligen Freundin Clare. Schon bald wird klar, dass Clares Freundin Flo verbissen um das Wohl und Gelingen von Clares Party bemüht ist. Der erste Tag des gemeinsamen Wochenendes verläuft unspektakulär, doch die örtlichen Gegebenheiten wie die Lage des Hauses am Waldesrand und die düstere Atmosphäre lassen nahendes Unheil erahnen. Nora verpasst den Moment, an dem sie ohne spätere Konsequenzen die Party verlassen könnte und so nimmt das Unheil seinen Lauf. Ereignisse aus der Vergangenheit werden wieder ausgegraben und dass Nora vor zehn Jahren mit dem zukünftigen Bräutigam zusammen war, ist auch nicht zu ihrem Vorteil. Die Suche nach dem Täter oder der Täterin finde ich sehr gelungen, es ist nicht von vorneherein klar, wer es ist. Es gibt mehrere Motive und verschiedenste Persönlichkeiten, sodass die Spannung bis fast ganz zum Schluss aufrechterhalten werden kann. Titel und Cover: Der Titel klingt schon etwas abgenutzt, aber dennoch vielversprechend. Das Cover hingegen gibt nicht viel Preis, ist aber angenehm gestaltet, sodass es gut ankommt. Für meinen Geschmack hätten der Titel und das Cover noch etwas auffälliger und kreativer gestaltet sein können. Mein Fazit: Im dunklen, dunklen Wald ist ein sehr spannender Thriller, dem man nicht ansieht, dass es das Erstlingswerk der Autorin ist. Ich würde mich über einen weiteren Thriller sehr freuen und auch diesen mit Freude lesen.

Von Angelika am 2016-11-22 10:58:33
In dem Buch ‚Im dunklen dunkeln Wald’ von Ruth Ware geht es um eine kleine Gruppe junger Leute, die einen ausgelassenen Junggesellinnenabschied für Clare feiern wollen. Nora ist etwas unsicher, ob sie überhaupt teilnehmen soll hinsichtlich ihrer gemeinsamen Vergangenheit (sie und die Braut), aber sie überwindet ihre Skrupel und fährt mit einer weiteren ehemaligen Klassenkameradin Nina in den auserkorenen Ort. Dort treffen sie auf die Veranstalterin und Trauzeugin Flo, welche auf gruselige Weise Clare sehr ähnlich sieht. Zwei weitere Gäste erscheinen auf der Bildfläche: Tom und Melanie – das Sextett ist komplett. Die Gruppe quält sich nahezu durch die Aktivitäten, dass Melanie sogar plötzlich beschließt, wieder zu fahren – was sich letztendlich auch als sehr gut für sie herausstellte. Die Aufmachung des Buches gefällt und ist sehr ansprechend, da die blutroten Lettern des Titels gekonnt in Szene gesetzt werden, und der Hintergrund die Düsternis und beängstigende Atmosphäre sehr gut zum Ausdruck gebracht wird. Ruth Ware setzt auf relativ kurze Kapitel, was ich sehr gut empfinde, da man auch immer wieder einen Handlungsabschnitt abschließen und ohne Probleme in den neuen einsteigen kann – kleine Lesepausen sind also hier kein Thema. Die Autorin vermag es mit ihrer Art wirklich sehr gut einem die Beklommenheit der Protagonisten zu vermitteln – auch die Schilderung der Umgebung des Treffpunktes (ein gläsernes Haus mitten im Wald) und der Gemütszustände von Nora wird meiner Meinung nach vortrefflich umgesetzt worden. Während dem Lesens des Buches hatte auch ich selbst eine leicht unterschwellige bedrückte Stimmung, auch wenn die Action erst im letzten Viertel begann, kam es mir keineswegs langweilig vor, sondern eher als wäre man Teil der Gruppe. Leseempfehlung?! Ja, auf alle Fälle…und es wurde auch von mir schon an meine Tochter weitergereicht: mit dem gleichen Feedback.

Von Vivian am 2016-11-16 08:47:39
Eigene Inhaltsangabe: Nora erhält eine Einladung zu einem Junggesellenabschied ihrer ehemals besten Freundin Clare. Doch diese hat sie das letzte Mal vor 10 Jahren gesehen...Clare und sie teilen ein Geheimnis und eigentlich wollte sie dies verdrängen. Zusammen mit einer ebenfalls früheren Freundin entscheidet sich Nora zu zu sagen und gerät damit in Gefahr... Schreibstil: Der Schreibstil Ruth Ware lässt sich flüssig lesen. Der Schreibstil ist locker, detailliert, aber nicht überladen. Es wird abwechselnd von dem Junggesellenabschied und von Nora die im Krankenhausliegt berichtet. Ca. zur Mitte des Buches fädeln sich beide Sichten ineinander. Die Kapitel haben ansonsten eine angenehme Länge und sind nummeriert. Allgemeine Meinung: Nora war mir als Protagonistin etwas zu „graue Maus“, ist aber gut ausgearbeitet, sowie alle anderen Protagonisten auch. Das Buch ließ sich an sich gut lesen, jedoch hat es an Spannung gefehlt. Die Dinge die dann spannend waren, waren zu inszeniert. Des Weiteren habe ich noch nie einen Thriller gelesen der so vorrauschauend war, dabei gehöre ich zu den Lesern die meist bis zum Ende in völliger Dunkelheit tappen….jedoch nicht hier! Es war alles so offensichtlich bis auf das Ende, welches ich ziemlich öder und ein wenig unglaubwürdig fand. Fazit: Guter Schreibstil der sich locker flockig lesen lässt, aber flache, langweilige und vorrausschauende Handlung. Mir hat die Story nicht mal ansatzweise gefallen, daher leider nur 2 Sterne.

Von Cordula am 2016-10-12 06:21:29
Nora bekommt überraschend eine Einladung zu einem Junggesellinnenabschied. Clare, ihre ehemals beste Freundin, zu der sie jedoch seit zehn Jahren keinen Kontakt mehr hat, wird heiraten und möchte sie bei ihrer Party dabei haben. Doch Nora fragt sich warum. Denn vor zehn Jahren ist etwas geschehen, was Nora bis heute nicht ganz überwunden hat. Doch sie entschließt sich letztlich, die Einladung anzunehmen. Damit steht ihr ein interessantes Wochenende bevor. Clares Freundin, die das Wochenende geplant hat, lädt alle in das Haus ihrer Tante in den Wäldern Nordenglands ein. Es soll die perfekte Party für Clare werden. Doch dann geschieht etwas Schreckliches … Mir gefiel dieser Debütroman sehr gut. Der Schreibstil war angenehm zu lesen und die Geschichte nahm mich rasch gefangen, so dass das Buch schnell gelesen war. Der Aufbau des Buches ist wirklich spannend. Zum einen wird das Party-Wochenende chronologisch erzählt, wie alle Sechs eintreffen, sich kennenlernen und was sie unternehmen. Parallel dazu liest man von Nora, wie sie nach der Party im Krankenhaus aufwacht und zuerst keine vollständigen Erinnerungen mehr hat. Sie weiß nur, dass etwas Schlimmes passiert ist. Nach und nach kommen die Erinnerungen wieder und das ganze Ausmaß wird klar. Diese Erzählweise hat den Spannungsbogen prima aufgebaut und gehalten. Nora wird interessant und sympathisch beschrieben. Was mag ihr bloß passiert sein, dass sie so zurückgezogen lebt? Ihre Gedanken, ob sie zu- oder absagen soll, wurden gut dargestellt. Auch ihre Gedanken, als sie im Krankenhaus aufwachte und verzweifelt versuchte, sich an alles zu erinnern, waren prima beschrieben. Ich konnte da richtig mitzittern. Das Wochenende, das Aufeinandertreffen und das Verhalten der sechs Partygäste waren irgendwie düster. Bei mir kam eine beklemmende Stimmung auf, weil ich nicht genau wusste, wer mit offenen Karten spielte und wer etwas verheimlicht. Und vor allem nicht, was letztlich geschehen ist. Das gefiel mir. Auch überlegte ich immerzu, was das Ereignis gewesen sein könnte, das sie damals veranlasste, ihrer Heimat und ihren Freunden den Rücken zu kehren. Das erfährt der Leser dann aber erst zum Ende des Buches. Am Ende wird dann alles aufgeklärt und man erfährt die ganze schreckliche Wahrheit. Für mich blieben keine Fragen offen. Ich fand diesen Thriller sehr atmosphärisch und spannend und vergebe gerne fünf Sterne.

Von Gabriele am 2016-10-11 08:30:41
Nora erhält von der Trauzeugin Flo ihrer ehemals besten Freundin Clare eine Einladung zum Junggesellinnenabschied. Nach so vielen Jahren ist Nora überrascht eingeladen zu werden, nachdem sie jahrelang nichts von Clare gehört hat. Aber sie sagt trotzdem zu und macht sich mit einer Freundin Nina auf den Weg in die winterlichen Wälder Nordenglands. Dort erwartet sie schon Flo, die den perfekten Junggesellinnenabschied veranstalten möchte. Aber es gestaltet sich anders als erwartet. Der Thriller hat mir ganz gut gefallen. Am Anfang kommt Nora nach einem Unfall ins Krankenhaus. Dann der Rückblick zurück, als sie die Einladung zum Junggesellinnenabschied erhält. Dadurch ist gleich am Anfang Spannung vorhanden und man wird neugierig darauf gemacht zu erfahren, was bei dem Junggesellinnenabschied passiert ist und auf der anderen Seite was seinerzeit vor 10 Jahren passiert ist und den Kontakt zwischen Nora und Clare hat abbrechen lassen. In der Mitte der Geschichte lässt die Spannung dann leider etwas nach und ich musste mich auch ein bisschen zum Weiterlesen durchringen. Aber zum Ende hin ist es dann Ruth Ware wieder gelungen mich an das Buch zu fesseln. Das Ende fand ich dann auch sehr gut und schlüssig. Die Schreibweise hat mir sehr gut gefallen, leicht und flüssig geschrieben. Was mir auch gefallen hat war, dass die Geschehnisse beim Junggesellinnenabschied dadurch erzählt wurden, dass Nora im Krankenhaus Stück für Stück ihre Erinnerungen daran wiedererlangt hat. Fazit: Ein guter Thriller, spannend vor allem am Ende, aber mit einem etwas schwachen Mittelteil.