Stay away from Gretchen: Eine unmögliche Liebe, Roman

 
★★★★★★★★★★
(2 Bewertungen)
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
Stay away from Gretchen: Eine unmögliche Liebe, Roman

Beschreibung

Eine große Liebe in dunklen Zeiten

Der bekannte Kölner Nachrichtenmoderator Tom Monderath macht sich Sorgen um seine 84-jährige Mutter Greta, die immer mehr vergisst. Was anfangs ärgerlich für sein scheinbar so perfektes Leben ist, wird unerwartet zu einem Geschenk. Nach und nach erzählt Greta aus ihrem Leben - von ihrer Kindheit in Ostpreußen, der Flucht vor den russischen Soldaten im eisigen Winter, der Sehnsucht nach dem verschollenen Vater und ihren Erfolgen auf dem Schwarzmarkt in Heidelberg. Als Tom jedoch auf das Foto eines kleinen Mädchens mit dunkler Haut stößt, verstummt Greta. Zum ersten Mal beginnt Tom, sich eingehender mit der Vergangenheit seiner Mutter zu befassen. Nicht nur, um endlich ihre Traurigkeit zu verstehen. Es geht auch um sein eigenes Glück.

trusted shops badge

Produktdetails

Zahlungsarten

Versand

Die gelieferte Auflage kann ggf. abweichen.
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
sofort lieferbar
Neu 20,00 € Sie sparen 2,00 € (10%)
Buch18,00 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Kundenbewertungen

★★★★★★★★★★
(2 Bewertungen)
5.0 von 5 Sternen
5 Sterne2
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Sterne0

Interessant und berührend

Von Otto am 2021-04-23 11:50:57
Der Kölner Nachrichtenmoderator Tom Monderath hat sich in seinem Leben eingerichtet. Seine Mutter Greta, 84 Jahre, wohnt in der Nähe, und ist sein größter Fan. Heile Welt - bis eines Nachts der Anruf kommt. Greta ist ist in Würzbug im Krankenhaus, sie hatte sich verfahren. Der Arzt stellt die Diagnose "Verdacht auf Demenz". Dise Aussage und was es für Auswirkungen das hat wirbelt Tom's komplettes Leben durcheinander. Er muss feststellen dass die Diagnose richtig ist aber auch dass er vieles über seine Mutter nicht weiß. Je mehr sie im Heute vergisst, desto mehr erinnert sie sich an früher. An ihre Flucht, an ihre Zeit in Heidelberg, an ihre große Liebe, den farbigen GI Bob. und dann findet Tom bei Gretas Führerschein das Foto eines kleinen Mädchens. Mariele - auf einmal hat er eine Halbschwester. Das ist eines dieser Bücher dass man nach dem letzten Satz zuklappt und denkt "schade, schon zuende?"Es ist mit ganz viel Empathie und Liebe geschrieben und toll recherchiert. Empfehlenswert!

Brown Babies - die ewige Suche

Von Monika am 2021-04-23 11:43:55
Eines vorweg: Ich habe einen anderen Roman erwartet - einen leichteren, einen fröhlicheren. Allerdings konnte ich vom ersten Lesen an diesen knapp 500 Seiten starken Roman nicht mehr aus der Hand legen. Zum Inhalt: Tom, dem Erfolgs-, Lebe- und überzeugten Singlemann wird ein gewaltiger Strich durch seine Lebensrechnung gemacht. Bei seiner 84jährigen fitten und rüstigen Mutter, zu der er ein sehr gutes Verhältnis hat, stellen die Ärzte Demenz fest. Zum ersten Mal erzählt Greta von ihrer längst vergraben geglaubten und von ihr verschwiegenen Lebensgeschichte. In zwei Zeitschienen erfährt der Leser in einem lockeren und flüssigen Schreibstil Gretas Leben heute und ab 1939. Die Flucht aus Ostpreußen, der Krieg, die Entbehrungen, die Menschen und dann Gretas erste große Liebe, eine Liebe, die es so nicht geben durfte. Die Protagonisten sind allesamt sehr gut beschrieben. Egal ab Greta, ihre Familie, Tom, Bob, Helga oder Jenny. Besonders bei Tom und Jenny merkt man im Laufe des Romans die (für mich positiven) Veränderungen. Dieser Roman regt zum Nachdenken an. Er beschönigt nichts. Das damalige Verhalten von Deutschland und Amerika ist beschämend. Was diesen unschuldigen Kindern (Brown Babies) damals angetan wurde ist nicht mehr gutzumachen. Die Autorin versteht es einfühlsam und wunderbar auf dieses Thema aufmerksam zu machen. Danke für diesen aufrüttelnden Roman, in dem sehr viele Wahrheiten stecken. Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung und den großen Wunsch, dass so etwas nie wieder passieren soll und darf.