Jahrmarkt der Eitelkeiten: Ein Roman ohne Helden

 
★★★★★★★★★★
(0 Bewertungen)
Nur noch 0 Artikel auf Lager
  • Geprüfte Gebrauchtware
  • Versandkostenfrei ab 10 Euro
Jahrmarkt der Eitelkeiten: Ein Roman ohne Helden

Beschreibung

»Ach! Vanitas vanitatum! Wer von uns ist auf dieser Welt glücklich? Wer von uns hat, was er wünscht, oder ist, wenn er es hat, zufrieden?« Thackerays panoramisches Bild der englischen Gesellschaft zur Zeit der napoleonischen Kriege In Thackerays großem Gesellschaftsroman »Vanity Fair« von 1847-48 ist jedes Mitglied der Upper Class der Vanitas verfallen, ob nun aus Bosheit, Dummheit oder Ehrgeiz. Die Schärfe der Kritik ist jedoch gebrochen durch Ironie, Satire, Situationskomik und spitzzüngige Dialoge; die Lektüre dieses Klassikers wird so zum reinen Vergnügen - nicht zuletzt wegen der Figur der Becky Sharp. Die charmante und ehrgeizige junge Frau aus einfachen Verhältnissen, die in die glanzvolle Londoner Gesellschaft des Britischen Empires zur Zeit der napoleonischen Kriege aufsteigen möchte, ist eine der einprägsamsten Frauengestalten der englischen Literatur. Aus dem Englischen von Theresia Mutzenbecher. Mit den Illustrationen des Autors zur Erstausgabe 1848. Format 11,5 x 19 cm. Gebunden mit Schutzumschlag.

trusted shops badge

Produktdetails

EAN / ISBN-:
9783538063273
Medium:
Gebundene Ausgabe
Seitenzahl:
915
Erscheinungsdatum:
2007-01-01
Sprache:
Deutsch
Edition:
1
Herausgeber:
Artemis & Winkler
EAN / ISBN-:
9783538063273
Medium:
Gebundene Ausgabe
Seitenzahl:
915
Erscheinungsdatum:
2007-01-01
Sprache:
Deutsch
Edition:
1
Herausgeber:
Artemis & Winkler

Zahlungsarten

Versand

Die gelieferte Auflage kann ggf. abweichen.

Kundenbewertungen

★★★★★★★★★★
(0 Bewertungen)
0.0 von 5 Sternen
5 Sterne0
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Sterne0

Mehr von Thackeray, William Makepeace