Kritik Der große Trip Wild

← Zurück zu unseren Lieblingen ❤

Liebling ❤ : Der große Trip Wild

Der große Trip Wild

Cheryl Strayed ist 26 Jahre alt, als sie sich dazu entschließt, alleine und ohne jegliche Trekking-Erfahrung den Pacific Crest Trail, einen Fernwanderweg an der US-Westküste, zu gehen. Zurück lässt sie eine gescheiterte Ehe, ihren gewalttätigen Vater, die Trauer über den Verlust ihrer Mutter und ein Leben zwischen Exzess und Verzweiflung. Insgesamt wandert sie 1.700 km auf einem Teilstück zwischen der Mojave-Wüste und Portland, Oregon. Die Erlebnisse ihrer dreimonatigen Reise arbeitet sie in diesem autobiografischen Roman auf.

Rezension des Buches Kurt

Unsere Meinung

Cheryl Strayeds Geschichte ist beeindruckend, mutmachend und weckt das Fernweh in uns – auch wenn der Weg, den die junge Amerikanerin zur Selbstfindung wählte, mehr als beschwerlich war. Ungeschönt, aber nicht mitleidheischend, gewährt sie uns Einblick in ihr Leben vor dem großen Trip, und während wir noch über ihre bewegte Vergangenheit grübeln, schnürt sie bereits die Wanderstiefel und macht sich auf den Weg nach Kalifornien, wo ihre Reise beginnen sollte.

Wir folgen ihr auf dem langen Weg durch Wüste, Wald und Schnee. Wir bewundern mit ihr die atemberaubende Natur, schlagen Nacht für Nacht das Zeltlager auf, lernen Wegbegleiter kennen, spüren Freiheit und Dankbarkeit, aber auch Angst und Erschöpfung. Und das ist es, was dieses Buch so außergewöhnlich macht. Während des Lesens taucht man in eine völlig andere Welt ab und freundet sich mit der Protagonistin an, die uns auch während der Wanderung immer wieder durch Rückblenden Einblicke in ihre Vergangenheit gibt. Diese fallen teilweise etwas zu detailliert und ausschweifend aus, das machen die deutlich längeren Passagen der Wanderung aber wieder wett.

Unser Fazit: Eine bewegende und absolut lesenswerte Geschichte über eine willensstarke Frau, die übrigens auch sehr gelungen mit Reese Witherspoon in der Hauptrolle verfilmt wurde.

Einige Worte zum Autor:

Cheryl Strayed, ursprünglich Cheryl Nyland (den Namen Strayed, zu deutsch “streunend”, gab sie sich selbst, symbolisch für ihren turbulenten Lebensweg), wurde 1968 in Pennsylvania geboren. Ihren ersten Roman “Wildblumen im Schnee” veröffentlichte sie 2006. 6 Jahre später folgte ihr autobiografisches Buch “Der große Trip”, welches in dreißig Sprachen übersetzt wurde und nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland die Bestsellerlisten anführte. Zuletzt schrieb Strayed zwei Ratgeber, “Der große Trip zu dir selbst: Ungeschminkter Rat für die Liebe, das Leben und andere Katastrophen” und Du bist der Weg und das Ziel: Schritt für Schritt zu innerer Stärke.


Weitere Bücher entdecken