Liebes Kind von Romy Hausmann

← Zurück zu unseren Lieblingen ❤

Liebling ❤ : Liebes Kind

Zusammenfassung Liebes Kind

In „Liebes Kind“ rollt Autorin Romy Hausmann die Geschichte einer Frau und ihrer Peinigung von hinten auf. Doch was – oder eher wer – hat sie dazu gebracht, nachts mit ihrer Tochter durch den Wald zu irren, auf eine Straße zu laufen und von einem Auto angefahren zu werden? Während ihres Krankenhausaufenthalts kommen nach und nach die Fakten ans Tageslicht. Sie enthüllen die Geschichte einer Familie, eingesperrt in einem Haus im Wald, ohne Tageslicht und Kontakt zur Außenwelt, aber mit einem strengen Tagesablauf und einem tyrannischen Vater, der Gott spielt.

Rezension des Buches Liebes Kind von Romy Hausmann

Unsere Meinung

„Liebes Kind“ ist kein leichter Stoff, so viel können wir Ihnen verraten. Der Thriller gewährt einen Blick in menschliche Abgründe, und die Grausamkeiten, Psycho- und Machtspiele, die Mutter und Kinder ertragen müssen, lassen uns fassungslos zurück. Nicht selten mussten wir das Buch beiseite legen, um durchzuatmen und das Gelesene zu verarbeiten – und das sagen wir als begeisterte und „geübte“ Thriller-Leser.

Doch schnell zog es uns zurück in die Geschichte, denn der geschickte Aufbau der Story und der ungewöhnliche, aber herausragende Schreibstil der Autorin erzeugen eine Spannung, die bis zur letzten Seite anhält. Die Perspektive wechselt zwischen zahlreichen Charakteren, und wir erfahren mehr über die Gedanken und Erlebnisse von Mutter und Tochter sowie deren Angehörigen, die seit Jahren in Ungewissheit leben. Was geschah wirklich vor 14 Jahren in München, als Lena spurlos verschwand? Wer hielt die Familie in dem Haus gefangen? Und was mussten die Kinder mit ansehen? Keine Sorge, all diese Fragen werden beantwortet. Doch wer glaubt, das Ganze recht fix zu durchschauen, der wird feststellen, dass der Roman so einige Wendungen parat hält und Hausmann den Leser gerne auf eine falsche Fährte lockt.

Unser Fazit: Romy Hausmann hat mit ihrem Thrillerdebüt einen klugen und packenden Roman verfasst, der nichts für schwache Nerven ist – und macht nicht gerade das den Reiz eines guten Thrillers aus? Wir sagen Ja und sprechen eine ganz klare Leseempfehlung aus! Na, trauen Sie sich?

Einige Worte zum Autor:

Romy Hausmann, geboren 1981, ist in der Medienwelt zuhause. Bereits mit 24 Jahren war sie als Redaktionsleiterin bei einer Fernsehproduktion angestellt. Heute arbeitet sie nicht nur als Schriftstellerin an neuem Lesestoff, sondern auch freiberuflich fürs Fernsehen und als Autorin für den Blog „MyMONK“. Ihren ersten Roman „Lisa heißt jetzt Lola und lebt in der Stadt“ veröffentlichte sie 2014, ihr zweiter Thriller „Marta schläft“ erschien 2020.

Was unsere Leser von dem Buch denken


Angelina, 27.06.2019

Wahnsinnig spannend!
Mich konnte Liebes Kind überzeugen! Ich war gefesselt von der düsteren Grundstimmung, der spannenden Handlung und den undurchschaubaren Charakteren. Zudem ist der Schreibtstil von Romy Hausmann süchtigmachend!

Maike, 21.05.2019

Hammer!
Was für ein Buch, absolut empfehlenswert! Die Geschichte entwickelt einen Sog, dem sich der Leser kaum entziehen kann. Ich hatte Gänsehaut! Und das Ende... Ich bin auf hoffentlich folgende Bücher der Autorin gespannt.

Claudia, 04.04.2019

Unglaublicher Thriller!
Schon schnell erkennt man, was für ein kranker Psychothriller das wird. Die Geschichte die dahinter steht ist packend und intensiv.

Ähnliche Bücher wie „Liebes Kind“ entdecken